Leitbild

Der Kölnische Kunstverein zeigt seit 1839 jeweils die neue Kunst seiner Zeit.

Viele der hier frühzeitig ausgestellten Künstler — wie zum Beispiel
Hans Arp (1919) oder Paul Klee (1932) — sind feste Größen der
Kunstgeschichte geworden. Mit Ausstellungen wie “Happening und Fluxus”
(1970), kuratiert von Harald Szeemann, wurde Ausstellungsgeschichte
geschrieben. Auch in junger Zeit hat der Kölnische Kunstverein immer
wieder herausragende Künstlerpositionen mit vielversprechenden
Talenten in einer spannenden Mischung gezeigt. Der Kunstverein leistet
auf diese Weise seit bald 175 Jahren seinen einzigartigen Beitrag zu
der Frage, was neue Kunst ist.